28 May 2019, 15:26

Ein Bienenschwarm ist immer wieder ein beeindruckendes Erlebnis. Überall summt es, überall fliegen Bienen herum, bis sie sich letztendlich an einem Baum oder einem anderem Platz sammeln um sich dann weiter zu koordinieren.


Warum schwärmen Bienen?

In den Monaten von Anfang Mai bis Ende Juni ist die sogenannte "Schwarmzeit". In diesen frühsommerlichen Monaten erreichen die Bienenvölker ihre maximale Volksstärke. Die alten Behausungen werden langsam zu klein für die Bienenvölker und es kommt zur Schwarmstimmung. Sind die Bienen in der Schwarmstimmung, fangen diese an neue Königinnen heranzuziehen in sogenannten Weiselzellen. Sind diese Königinnen kurz vor dem Schlüpfen haut ein Großteil des Bienenvolkes mit der alten Königin ab und sucht sich einen neuen Nistplatz. Somit werden aus einem Bienenvolk zwei neue Bienenvölker, denn die zurückgebliebenen Bienen und die bald schlüpfende Königin bilden ein neues Volk.
Den Teil, der ausgezogen ist, kann man dann in Bäumen, Sträuchern, Schildern, Fahrrädern usw... in Form von einer Bienentraube sehen.



Was sind Weiselzellen?

Dies sind ganz besondere Zellen, in denen nur die Bienenkönigin heranwachsen kann. Das Besondere an diesen Zellen ist, dass sie zum einen viel größer als andere Wabenzellen sind und vertikal anstatt horizontal ausgerrichtet sind. Die Königin legt je Weiselzelle ein weibliches Ei. Die Larven haben das Privileg ausschließlich mit dEm Bienenköniginnenfuttersaft - Gelée Royale - gefüttert zu werden. Dieser Saft ist wie der Zaubertrank aus Asterix und Obelix, er verleiht der zukünftigen Biene Superkräfte.



0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Die Details findest du in der Datenschutzerklärung.