01 Sep 2018, 19:07

Dieses Jahr scheinen die Wespen besonders nervig zu sein! Weshalb ich auch öfters zu dem Thema gefragt werde: Wie genau ist so ein Wespenvolk aufgebaut? Also habe ich mich mal rund um das Thema Wespen imformiert und alle wichtigen Informationen zusammengetragen.


Warum Wespen unter Naturschutz stehen?

Das Image der Wespen ist nicht so gut, wie das der Bienen. Die Leute sind eher negativ gegenüber diesen Insekten eingestellt, trotzdem sollte man die meist als störend und gefährlich erscheinenden Kleinst-Tierchen in ihrer Bedeutung für unser Ökosystem nicht unterschätzen. So kann beispielsweise ein Wespennest bis zu 2kg Insekten, wie Mücken, Fruchtfliegen oder andere Tiere pro Tag vernichten. Um den hohen Eiweiß Bedarf für das Heranziehen neuer Wespen zu decken, treten Wespen auch als Aasfresser auf. Neben diesen Punkten sind die Hautflügler auch ein wichtiger Bestandteil der Nahrungskette und der Blütenbestäubung.


Aus diesen Gründen stehen die Wespen unter Naturschutz! Demnach ist die Beseitigung eines Wespennestes untersagt, es sei denn es liegt akute Gefahr vor. Missachtung kann mit bis zu 50.000 € bestraft werden.


Wespe ist nicht gleich Wespe!

In Deutschland gibt es mehrere hundert heimische Wespenarten. Die meisten dieser Arten leben solitär (einzeln), wobei das Weibchen den Nachwuchs alleine versorgt.
Viel bekannter sind die Wespenarten, die sozial in Sommerstaaten leben, so zum Beispiel die Deutsche Wespe oder die Gemeine Wespe. Das sind die rießigen Staaten von mehreren tausenden Wespen, die in Wohnungsnähe nisten, zum Beispiel im Dachboden, unter Dachziegeln, im Fußboden oder an anderen trockenen Stellen.


Wie vermehren sich Wespen?

Von einem Wespenstaat überwintern nur die befruchteten Königinnen inform einer Winterstarre den Winter. Im Frühjahr werden sie wieder aktiv und suchen einen geeigneten Standort zum Nisten. Dort legt eine Königin die erste Etage zur Eiablage an. Die sich daraus entwickelnden Wespen helfen der Alt-Königin beim Nestbau und der Nahrungssuche. Die Königin widmet sich nach und nach immer mehr der Eiablage und lässt den Rest die Arbeiterinnen übernehmen. Im Laufe der Saison werden neue Jung-Königinnen gebildet, welche von Drohnen begattet werden. Diese Jung-Königinnen gehen dann wieder in die Winterstarre und schließen somit den Kreislauf.


Was tun bei einem Wespenstich?

Wespen stechen im Normalfall nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Als bedrohte Situationen gelten, wenn man dem Wespennest zu nahe kommt oder wenn man sie bedrängt zum Beispiel durch wildes Umherwuchteln. Daher immer die Ruhe bewahren, wenn sich eine Wespe nähert. Ruckartige Bewegungen sind da eher kontrproduktiv.
Sollte es doch einmal zu einem Stich kommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten die Schwellung zu hemmen.


• Ist der Stich ganz frisch, so kann man mit Hilfe von heißem Wasser (!) und einem Waschlappen die Stichstelle mit leichtem Druck abtupfen.

• Besonders effektiv ist der elekronische Stichheiler*, dabei wird die Stichstelle kurz erhitzt und die Eiweiß Moleküle von Wespen- oder Bienengift bzw. Mückenspeichel zerfallen und die Schwellung wird somit gehemmt (Ich persönlich bin sehr davon überzeugt).

• Eine weitere Möglichkeit ist das Kühlen bspw. mit Kühlkompressen oder das kühlen mit laufendem Wasser.

• Ein typisches Haushaltsmittel gegen Wespenstiche ist Spucke! Unser Speichel ist eine wahre Wunderwaffe, es neutralisiert das Wespengift.

• Eine halb aufgeschnittene Zwiebel auf die Wunde hilft auch gegen das Wespengift, da ihr Saft entzündungshemmend wirkt.

• Ein Hausmittel für unterwegs, ist der Spitzwegerisch. Einfach zwischen den Fingern verreiben und auf die Wunde auftragen.


Was hilft gegen Wespen?

Solange ein Wespennest keine Gefahr darstellt, sollte es generell in Ruhe gelassen werden. Sollte es doch einmal vorkommen, dass ein Wespennest zu nah am Haus ist, kann man sich an einen Imker oder an die örtliche Feuerwehr wenden. Befindet sich das Nest in einem frühzeitigem Status in der die Königin noch alles selber macht, kann man die Nester auch zerstören und die Königin sucht sich eine neue Nist-Gelegenheit. Um die nervigen Wespen von seinem Kuchen fernzuhalten, kann man Wespenfallen aus einer einfachen Trinkflasche basteln. Eine weitere Alternative ist das Anzünden von Kaffee. Dieser Geruch wird generell von Wespen, vielleicht auch von Menschen :D nicht gemocht und hält sie daher fern.


Bilder

Pixabay.com

*enthält Affiliate Links

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Die Details findest du in der Datenschutzerklärung.